Zensur

Warnung vor einer Lügenpandemie

Written by Jürgen Fischer. Posted in Zensur

Drosten und über 100 Ärzte, Krankenpfleger*innen und Gesundheitsexperten*innen fordern in einem offenen Brief unter anderem Folgendes: „Um Leben zu retten und das Vertrauen in die wissenschaftlich fundierte Gesundheitsversorgung wiederherzustellen, müssen die Tech-Giganten aufhören, die Lügen, Verdrehungen und Fantasien, die uns alle bedrohen, weiter anzufachen.“ (siehe www.merkur.de).

Sicherlich gibt es Lügner, die Schwachsinn behaupten, einige sind Präsidenten oder in sonstigen Ämtern, manche sind Fachleute und einige einfach nur irre. Derzeit werden aber auch diejenigen, die sehr seriös recherchieren oder die mit ihrem Fachwissen andere Meinungen vertreten, den vermeintlichen Lügnern und Verschwörungstheoretikern zugeordnet. Das geschieht allzu oft, ohne sich mit Inhalten auseinanderzusetzen.

Welche Voraussetzung sollte man mitbringen, wenn man „Lügen“ anderer kritisiert? Genau, man sollte es selbst mit der Wahrheit versuchen. Virologen und sonstige Fachleute haben in den letzten Wochen alles Mögliche pressewirksam hinausposaunt, allzu oft mit dem Duktus der absoluten Wahrheit, wobei sehr viele der Prophezeiungen nicht eingetreten sind und zahlreiche Aussagen falsch waren.

Falsche Einschätzungen können passieren, aber man sollte darauf hinweisen, dass es sich um unsichere Aussagen handelt und es auch anders kommen kann – das haben die Virologen jedoch oft genug unterlassen. Zudem sollte man seine Fehler eingestehen. Davon sind aber zahlreiche Fachleute, Politiker und auch unsere Medien weit entfernt. Da überlegt man sich viel lieber Maßnahmen, wie man die Dinge doch noch zurechtrücken kann. Und genau in dieser Phase sind wir angekommen.

Der selbstberufene Club der Wächter seriöser Berichterstattung rund um das Coronavirus sollte sich mit den eigenen Aussagen auseinandersetzen, damit hätte er genug zu tun.

Von: Jürgen Fischer -