Weltuntergang

Ist Schäuble dem Wahnsinn nahe?

Written by Jürgen Fischer. Posted in Weltuntergang

Schäuble fordert einen späteren Rentenbeginn und Lebensarbeitszeit sowie Lebenserwartung sollten in der Rentenformel berücksichtigt werden. Es besteht Handlungsdruck, „wir müssen uns auf die demografische Entwicklung vorbereiten“, sagte Schäuble. Schäubles Vorschläge sind natürlich keineswegs neu, Schäuble ist bislang auch nicht als der große Innovator bekannt. Die OECD hat Deutschland schon vorher empfohlen, das
Rentenalter anzuheben. Und viele Experten haben sich gleichermaßen geäußert.

Völlig irre Gedanken, die der Mann hat, oder?

Wir werden immer älter. Die vorhergehenden Generationen sind früher ins Berufsleben eingestiegen, meine Großeltern haben mit 15 angefangen zu arbeiten, heute muss man sich erst einmal selbst finden oder orientieren und das dauert. Die wöchentlichen Arbeitszeiten waren früher deutlich höher als heute, den Gewerkschaften sei Dank. Abnehmende Geburtenraten und zunehmende Lebenserwartung führen dazu, dass immer weniger Menschen für immer mehr Rentner arbeiten müssen. Viele arbeiten übrigens gar nicht bis zum Rentenalter, jeder Vierte scheidet schon mit 55 aus dem Erwerbsleben aus.

Diese und weitere Tatsachen sind seit Jahren bekannt und so rein gar nicht neu. Trotzdem, der Schäuble spinnt doch, oder? Der kann diese Tatsachen doch jetzt nicht ernsthaft bei seinen Entscheidungen berücksichtigen wollen, der ist doch Politiker. Das passt doch vorne und hinten nicht. Es leben schließlich alle auf Pump und irgendwie hat es doch noch immer geklappt. Nachher soll womöglich noch jeder selber entscheiden, wie lange er arbeitet und es gibt überhaupt keine gesetzliche Grenze mehr. Wo soll das noch hinführen?

Ich fände es ja toll, wenn endlich mal jemand die Fakten ernst nehmen und hierauf basierend schnelle Entscheidungen treffen würde. Obendrein könnte man die Rentenkassen durch ein vernünftiges Steuersystem prall füllen – es gibt da noch ein paar Berufsgruppen und auch Unternehmen, die man schnellstens zur Kasse bitten sollte. Vermutlich kämen solche Entscheidungen aber nicht bei allen gut an, daher bleibt es sicher erst einmal ein paar Jahre bei den irren Gedanken eines Ministers.

Von: Jürgen Fischer -