Volksverdummung Zensur

Sterbefälle nach Corona-Impfungen

Written by Jürgen Fischer. Posted in Volksverdummung, Zensur

„Todesfälle nach Corona-Impfungen: Norwegen mahnt zu Vorsicht“ berichtet die Frankfurter Rundschau am 21.01.2021. Und weiter heißt es dort: „In Norwegen sind mehr als zwei Dutzend Menschen nach der Corona-Impfung gestorben. Sie waren alle älter als 75.“ (siehe hier).

„Tod nach Corona-Impfung … Vergangene Woche war eine Seniorin kurz nach ihrer ersten Corona-Impfung verstorben. Der Lahn-Dill-Kreis äußert sich nun zum Obduktionsbericht der 91-Jährigen.“ schreibt die Gießener Allgemeine am 28.01.2021 (siehe hier).

„Tod nach Corona-Impfung.“ am 22.01.2021 auf ndr.de (siehe hier). Es handelte sich um eine 90-jährige Bewohnerin eines Pflegeheimes. Ein Zusammenhang zur Impfung könne aber laut Rechtsmedizinern ausgeschlossen werden. Es wurde eine Obduktion durchgeführt.

Auffällig: Parallel zu diesen Meldungen kommt es plötzlich zu Lieferproblemen. Es kann nicht weiter geimpft werden. Der neue Impfstoff wird nur noch für Menschen unter 65 Jahren empfohlen. Es kann sich um eine zufällige Korrelation oder Ursache-Wirkungszusammenhänge handeln.

Auffällig: Während bei den Covid-Toten kaum einer obduziert wird und man ohne weitere Analyse einfach weiter hochzählt, führt man offensichtlich bei allen, die nach einer Corona-Impfung verstorben sind, eine Obduktion durch. Wenn man dies bei allen Covid-Toten ebenfalls gemacht hätte, bei wie vielen hätte man wohl andere Sterbeursachen festgestellt?

Auffällig: Das RKI sammelt und veröffentlicht alle möglichen Zahlen. Die lieben Zahlen, aber offensichtlich nur bestimmte. Anstatt nur die Anzahl der Geimpften zu zählen, sollte man frühzeitig auch die Anzahl der Todesfälle nach Corona-Impfungen hochzählen und in den regelmäßigen Pressekonferenzen veröffentlichen.

 

Von: Jürgen Fischer -