Verantwortung

Es wird Zeit, dass die Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen werden

Written by Jürgen Fischer. Posted in Verantwortung

Die Tatsachen zu Corona – die jeder anhand der hochoffiziellen Zahlen des Robert Koch-Instituts überprüfen kann – seien an dieser Stelle nochmals kurz wiederholt:

    1. Die vermeintliche Gefahr durch das Coronavirus wurde von Beginn an völlig überhöht.
    2. Die Letalität von Covid-19 ist seit dem Beginn der Zählungen sehr gering.
    3. Das Alter der an den Folgen des Coronavirus vermeintlich verstorbenen Menschen liegt über der durchschnittlichen Lebenserwartung in Deutschland.
    4. Alle vorliegenden Zahlen des RKI, also die Anzahl vermeintlich Infizierter, die Anzahl vermeintlich wieder Genesener, die Anzahl angeblich an Covid-19 Verstorbener, geben keine Auskunft über die wirklichen Zahlen in Deutschland. Es handelt sich lediglich um die statistisch erfassten Fälle. Alle politischen Entscheider wissen, dass die Anzahl vermeintlich Infizierter sowie die Anzahl der wieder Genesenen in den Statistiken deutlich zu gering sind, während die Anzahl der angeblich an den Folgen des Virus Verstorbenen deutlich zu hoch ausfällt. Durch diesen Effekt wird die von dem Virus ausgehende Gefahr nochmals deutlich geringer, als dies bei den Zahlen den Anschein macht.
    5. Die von politischer Seite ergriffenen Maßnahmen zeigen allenfalls geringe Wirkungen. Die Ausbreitung des Virus steht in keinem messbaren Zusammenhang mit den Maßnahmen.
    6. Wenn Peter sich am Montag mit Paul trifft und Heinz mit Josef, sich am Dienstag Heinz und Franz treffen, wobei der Franz sich am Mittwoch mit dem Peter trifft, und Josef mit Heidi, seiner Schwester, die sich aber vorgestern mit Doris getroffen hatte und so weiter, dann halten sich alle an die restriktiven  Maßnahmen. Das ist natürlich weitaus weniger ansteckend, als wenn die sich alle am Freitag treffen würden. Logisch, oder? Weil das so unlogisch ist, entwickelt sich die Reproduktionszahl R auch unabhängig von solchen Maßnahmen.
    7. Die Reproduktionszahl R, mit der die Maßnahmen von politischer Seite begründet wurden, lag bereits vor dem „Lockdown“ bei circa 1 und eben nicht, wie immer wieder behauptet, deutlich darüber (das kann jeder nachlesen: Epidemiologisches Bulletin 17 | 2020 des RKI  in Abb. 4 auf Seite 14).
    8. Die Reproduktionszahl R ist zurzeit laut RKI sogar mit hoher Wahrscheinlichkeit noch geringer, weil „in Deutschland die Testkapazitäten deutlich erhöht worden sind und durch stärkeres Testen ein insgesamt größerer Teil der Infektionen sichtbar wird.“ (das steht in derselben Quelle im Text auf Seite 14)
    9. Der Anstieg der statistisch erfassten Infizierten ist im Wesentlichen auf einen Anstieg der Tests zurückzuführen.
    10. Die absolute Anzahl an Infizierten zu einem bestimmten Zeitpunkt (also kumulierte Infizierte abzüglich der wieder Genesenen) ist seit Wochen nahezu unverändert bzw. sinkt mittlerweile.
    11. Die Anzahl der Neuinfizierten nimmt ab, obwohl seit Wochen mit zunehmender Anzahl an Tests „gegengesteuert“ wird. Man kann offenbar gar nicht mehr so viel testen, dass die Neuinfektionen wieder stark zunehmen würden, wie das die Politik wohl scheinbar gerne hätte, damit sie ihre Maßnahmen wenigstens mit Zahlen begründen kann. So, wie es aussieht, wird das aber nicht gelingen, weil die Zahlen sinken.
    12. Pro Tag sterben in Deutschland im Durchschnitt ca. 2.500 Menschen. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Jahr 2017 lag laut Statistischem Bundesamt bei 932.272. Der Anteil der an Covid-19 verstorbenen Menschen ist verschwindend gering.
    13. Wenn man sich die Statistik der Sterbefälle in Europa im zeitlichen Verlauf ansieht (www.euromomo.eu; Chart all ages), ist für jeden Laien erkennbar, dass wir uns in einer statistisch normalen Sterbewelle befinden, die in ihrem Verlauf der Welle im Jahr 2016/2017 ähnelt und die wieder abflacht.
    14. Die gesamte Entwicklung der Sterbefälle flacht ab, wie immer um diese Jahreszeit. Die Kurven (www.euromomo.eu) zeigen auch, dass kurzfristig noch ein leichter Anstieg möglich ist; der wäre aber auch vollkommen normal.
    15. Das Coronavirus beeinflusst die Entwicklung der Sterbefälle in Europa nicht. Auch das kann jeder nachvollziehen, siehe www.euromomo.eu, Chart all ages.
    16. Der „Lockdown“ war und ist somit vollkommen unsinnig.
    17. Für die weitere Verlängerung des „Lockdowns“ gibt es keinen Grund. Genauso wenig gibt es einen Grund für eine Maskenpflicht und die Verbote zur Öffnung der Geschäfte, Restaurants, Hotels, touristischer Reisen, Versammlungen, Festivals, Besuche im Freibad und was sonst noch so alles verboten ist.
    18. Verboten werden müssen einzig und allein die Verbote!

Die politischen Entscheidungen führen zu Schäden in Milliardenhöhe. Zudem ziehen die Entscheidungen gesundheitliche Schäden (psychische Belastungen, Suizide, häusliche Gewalt etc.) in einem enormen Ausmaß nach sich.

Es wird Zeit, dass dieser Unsinn endlich beendet wird. Und es wird Zeit, dass unsere Politiker hierfür zur Verantwortung gezogen werden. Insofern sind Klagen gegen diesen Unsinn kein Zeichen dafür, dass die Kläger finanzielle Interessen höher stellen würden als Menschenleben, wie das so manch einer behauptet. Solche Behauptungen sind unsinnig, in einem Rechtsstaat ist es legitim, gegen derartigen Unsinn Klage zu erheben!

Von: Jürgen Fischer -