Hysterie Irrsinn

Hat die DDR die BRD übernommen?

Written by Jürgen Fischer. Posted in Hysterie, Irrsinn

„Insbesondere autoritäre und totalitäre Staaten schränken die Reisefreiheit ihrer Bürger oft ein.“ Das steht auf Wikipedia, wenn man nach Reisefreiheit sucht. Die DDR wird als Beispiel für einen solchen Staat genannt.

Offensichtlich hat sich die BRD seit der Wende dem Staatssystem der DDR schleichend angenähert. Mutti war schließlich in der FDJ. Die FDJ sollte die Jugend zu „klassenbewussten Sozialisten“ erziehen, damit diese die „sozialistische Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik“ mitgestalten. In so einer sozialistischen Gesellschaft kümmert sich Väterchen Staat um seine dummen Bürger, weil diese mit der Freiheit nicht umgehen können.

Das wird auch heute propagiert, denn angeblich sind die wenigen Idioten, die sich nicht an die Corona-Richtlinien halten, schuld daran, dass wir nun wieder zu einem Lockdown gezwungen sind. Selbstverständlich ist der Lockdown „alternativlos“, ein Wort das gerne all diejenigen verwenden, denen nichts besseres einfällt. In Wahrheit sind jedoch nicht einige wenige an dem starken Anstieg der Infektionszahlen schuld. Wer so etwas behauptet, der sagt die Unwahrheit. Trotzdem glauben mittlerweile viele Menschen diesen Unsinn, obwohl sie sich selbst als aufgeklärte Bürger bezeichnen. Fakt ist, dass dieses Virus völlig losgelöst von irgendwelchen Maßnahmen ganz einfach macht, was es will. Wir hatten die Ausbreitung des Virus zu keinem Zeitpunkt unter Kontrolle, daran ändert auch ein erneuter Lockdown im November nichts.

Mutti hat die idiologischen Grundgedanken des Sozialismus in ihrer Jugend offensichtlich fest verinnerlicht und wesentliche Prinzipien übernommen. Der Staat mischt sich zunehmend mehr in das „Privatleben“ der Menschen ein, schränkt freiheitliche Grundrechte ein und konzentriert die Macht. Das Parlament wurde in den letzten Monaten jedenfalls wiederholt übergangen.

Jetzt werden sogar Bürger aus einzelnen Bundesländern ausgewiesen. So etwas hat es nicht einmal in der DDR gegeben. Als Grund für die Ausweisungen wird Corona angegeben. Corona ist im Augenblick für alles die Legitimation. Unsere Verfassungsgerichte kommen gar nicht mehr mit den notwendigen Korrekturen hinterher, wobei leider noch viel zu wenige Menschen den Klageweg beschreiten. Leider scheint jedoch auch der Klageweg nur bedingt erfolgreich, wie man an den derzeit praktizierten Ausweisungen von Touristen sieht. Beherbergungsverbote wurden von den Verfassungsgerichten gekippt. Jetzt nennt man dasselbe Kind einfach anders.

In der Zusammenfassung der aktuellen Lage im Situationsbericht des RKI vom 28.10.2020 steht Folgendes: „Der bundesweite Anstieg wird durch Ausbrüche, welche insbesondere im Zusammenhang mit privaten Treffen und Feiern sowie Gruppenveranstaltungen stehen, verursacht. Auch werden wieder vermehrt COVID-19-bedingte Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen gemeldet.“

Da steht definitiv nichts von Hotelübernachtungen, Restaurant- und Kneipenbesuchen oder Besuchen in Fitnessstudios. Die haben nämlich die Coronaregeln hervorragend umgesetzt. Es steht auch nichts von Reiserückkehrern im Bericht des RKI, bei denen ist die Positivenquote nämlich schon seit Wochen unter dem Gesamtdurchschnitt.

Es gibt somit keine datengestützte Grundlage für die erneuten Einschränkungen persönlicher Grundrechte. Aber das ist Mutti und ihrem Gefolge egal. Fakten spielen schon lange keine Rolle mehr, es wird moralisiert und die Regierung vertritt die Auffassung, dass der Mensch eigenständig nicht in der Lage ist, mit seinen Freiheiten vernünftig umzugehen. Das ist das Menschenbild unserer Regierungselite und dieses Weltbild findet leider auch Zustimmung in weiten Teilen der Bevölkerung.

Demgegenüber haben die Menschen in Deutschland laut unserer Verfassung das Recht auf Freiheit, es gilt die Berufsfreiheit, die das Recht zur Berufsausübung beinhaltet. Selbstverständlich gilt in Deutschland die Reisefreiheit und unsere Wohnung ist verfassungsrechtlich geschützt. Es obliegt mir, wie viele Menschen ich zu mir nach Hause einlade. Es steht nirgendwo geschrieben, dass der breite Gesundheitsschutz, der durch die Maßnahmen nicht einmal gegeben ist, ein höheres Gut als die anderen Grundrechte darstellt.

Der verfassungsrechtliche Auftrag der Regierungsvertreter liegt darin, diese Rechte zu verteidigen, und zwar insbesondere auch in Krisensituationen. Aber so denken offensichtlich nur noch wenige, ein Großteil findet die Einschränkungen richtig, obwohl es in der „neuen DDR“ kein Begrüßungsgeld geben wird. Das Gegenteil wird der Fall sein, statt Begrüßungsgeld kommen Arbeitslosigkeit und höhere Steuern. Und so schlecht war es doch unter Erich gar nicht, oder?

Bleibt abschließend die Frage, wer die eigentlichen Covid-Idioten sind?

 

Von: Jürgen Fischer -