Irrsinn

Fiktives Gespräch aus dem Sommer 2019

Written by Jürgen Fischer. Posted in Irrsinn

Der nachfolgende Text ist ein fiktiver Dialog zwischen zwei guten Freunden, Heinz und Walter, aus dem Sommer 2019. Walter hat hellseherische Fähigkeiten und kann in die Zukunft schauen.

Walter: Heinz, weißt Du eigentlich, was im nächsten Jahr passieren wird?

Heinz: Nein, woher denn auch?

Walter: Eine Pandemie wird über uns heimkommen, Menschen werden sterben.

Heinz: Wie viele denn?

Walter: Bis in den November werden es über 10.000 sein.

Heinz: Und das nennst Du eine Pandemie? Täglich sterben in Deutschland circa 2.500 Menschen und bei der letzten starken Grippewelle sind doch fast dreimal so viele gestorben.

Walter: Die Menschen werden sagen, dass man das nicht miteinander vergleichen darf. Es wird Reiseverbote geben und das gesamte Jahr 2020 wird in der Presse nur über die Pandemie berichtet.

Heinz: Reiseverbote? Du spinnst. Wir haben Grundrechte. Ich darf reisen, wohin ich will.

Walter: Im nächsten Jahr nicht mehr. Selbst wenn Du das Hotel gebucht und einen gültigen Vertrag hast, wirst Du plötzlich wieder nach Hause reisen müssen.

Heinz: Aus welchen Ländern denn?

Walter: Nicht aus anderen Ländern, das machen einzelne Bundesländer so.

Heinz: Du spinnst doch völlig. Reiseverbote in Deutschland, hast Du heute schon was getrunken?

Walter: Doch, so wird es kommen.

Heinz: Und was soll das bringen?

Walter: Die wollen die Pandemie bzw. das Virus unter Kontrolle halten.

Heinz: Viren lassen sich doch nicht kontrollieren. Das ist Stand der Wissenschaft. Es kann doch nicht ernsthaft einer glauben, dass sich das Virus von Grenzen aufhalten lässt. Oder hält sich das Virus auch an das Reiseverbot?

Walter: Der Stand der Wissenschaft wird keine Rolle mehr spielen. Es geht um die Moral, um Leben und Tod.

Heinz: Im Leben geht es immer um Leben und Tod. Ich habe doch verfassungsrechtlich abgesicherte Grundrechte. Ich habe sogar die Freiheit, mich freiwillig in Todesgefahr zu begeben. Da darf sich der Staat doch nicht einmischen.

Walter: Er wird es tun.

Heinz: Dann werden die Menschen auf die Barrikaden gehen und dagegen protestieren.

Walter: Einige wenige werden das machen. Die werden als Idioten oder Rechts- bzw. Linksradikale bezeichnet.

Heinz: Du spinnst. Der normale Menschenverstand sagt einem doch schon, dass das alles Blödsinn ist.

Walter: Glaub mir, genauso wird es kommen. Und es passieren viele verrückte Dinge. In Bayern kauft ein Minister 100.000 Wischmobs auf Staatskosten.

Heinz: Wofür das denn? Will der das Virus wegputzen?

Walter: Die machen auch eine Ausschreibung für Gesichtsmasken. Die sollen die Menschen nämlich zum Schutz vor dem Virus tragen. Wer bis zu einem bestimmten Datum Masken liefert, bekommt richtig Kohle für die Dinger. Die Liefermenge wird nicht begrenzt werden.

Heinz: Du tickst nicht mehr sauber. Ich kann liefern, so viel wie ich will und bekomme dann das Geld dafür? Da rollen aber Köpfe.

Walter: Es rollt kein einziger Kopf. Wenn Du Dich nicht an die Schutzmaßnahmen hältst, dann drohen Dir hohe Strafen, bis zu 25.000 EUR und ein paar hundert Euro werden schon fällig, wenn Du die Maske nicht anziehst.

Heinz: Ich soll mit Maske laufen?

Walter: Du wirst mit Maske laufen, wenn Du sie nicht anziehst, wird das teuer.

Heinz: Auch in einer Bank?

Walter: Ja, auch in einer Bank.

Heinz: Mit Maske, wie ein Bankräuber?

Walter: Ja, mit Maske, wie ein Bankräuber.

Heinz: Ist klar. Das ist doch irre.

Walter: Gegen Ende des Jahres wird man feststellen, dass Aspirin gegen das Virus ganz gut zu wirken scheint. Studien werden auch zeigen, dass ein großer Teil der Masken überhaupt keine Wirkung hat.

Heinz: Ich trage also fast das ganze Jahr Masken und die lassen das Virus durch?

Walter: Ja, viele tragen auch Baumwollmasken, die bringen so gut wie gar nichts.

Heinz: Du machst Witze.

Walter: Nein, so wird es kommen. Auch viele Geschäfte müssen schließen, obwohl sie die Hygieneschriften hervorragend umsetzen und die Menschen sich im privaten Umfeld anstecken.

Heinz: Du hast echt Fantasie, das solltest Du mal aufschreiben. Science Fiction von Walter. Ich hätte jetzt jedenfalls gerne genau dasselbe Zeug, was Du heute Morgen hattest!

Von: Jürgen Fischer -