Gesundheit Irrsinn

Der Grund ist weg, die Maßnahmen bleiben

Written by Jürgen Fischer. Posted in Gesundheit, Irrsinn

Der Grund für die Corona-Maßnahmen und die seitens der Regierung vorgenommenen Beschränkungen freiheitlicher Grundrechte bestand darin, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Rückblickend ist evident, dass eine solche Gefahr in Deutschland zu keinem Zeitpunkt bestanden hat. Diese Gefahr besteht auch in den derzeitigen „Hotspots“ Gütersloh und Warendorf nicht. Faktisch bedeutet das, dass alle einschränkenden Maßnahmen schon lange hätten zurückgenommen werden müssen, und zwar ausnahmslos.

Allerdings sind Fakten für politische Entscheidungen irrelevant, wie man schon am Solidaritätszuschlag gesehen hat. Beim Coronavirus orientiert man sich an den Horrorszenarien von Virologen, Immunologen und Epidemiologen, die ihre Meinung häufiger als die Unterwäsche wechseln. Der Meinungswechsel wird mit wissenschaftlichem Fortschritt begründet und insofern nicht in Frage gestellt. Wissenschaftliche Erkenntnisse, die lediglich eine Halbwertzeit von wenigen Stunden oder Tagen haben, sollte man besser für sich behalten. Insbesondere, wenn diese „wissenschaftlichen Erkenntnisse“ offenkundig eher Vermutungen bzw. Hypothesen als abgesicherte Erkenntnisse waren. Die Prognosen und Vorhersagen von Statistikern und Risikoforschern waren im Übrigen weitaus besser als die der Virologen, wie man, ganz nebenbei erwähnt, auch an den Artikeln auf www.spiegelverkehrt.com nachlesen kann.

Die Gefahr einer Überlastung des Gesundheitssystems spielt schon lange keine Rolle mehr. Wen interessiert das Geschwätz von gestern? An die ursprüngliche Begründung für den Lockdown kann sich doch eh keiner mehr erinnern. Der Politik ist es durch geschickte Kommunikation gelungen, vom ursprünglichen Kernargument abzulenken. Die Presse hat einen erheblichen Beitrag dazu geleistet und dabei zuweilen die Grundsätze einer freien Presse, die sich unter anderem durch eine aufklärende Berichterstattung auszeichnet, über Bord geworfen.

Selbstverständlich können die politischen Entscheider rückwirkend nicht einräumen, dass ihre Maßnahmen völlig überzogen waren, denn es stehen Wahlen an und es geht um die Gunst der Wähler. Einige Politiker und Parteien hatten in der Coronazeit wahre Höhenflüge und die will keiner auf‘s Spiel setzen. Wo bitte bleibt die freiheitlich demokratische Opposition?

Es ist an der Zeit, alle einschränkenden Maßnahmen sofort zu beenden und endlich eine politische Diskussion über den Wert der Freiheit zu führen.

Von: Jürgen Fischer -