Gehabe Werte

Schluss mit Leopoldina, Lauterbach und Konsorten

Written by Jürgen Fischer. Posted in Gehabe, Werte

Frauke Zipp ist Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Sie hat der Bundesregierung schwere Versäumnisse bei der Beschaffung von Impfstoffen in der Corona-Pandemie vorgeworfen und der Welt ein Interview gegeben: „Ich halte die derzeitige Situation für grobes Versagen der Verantwortlichen“ …. „Vor Kurzem gab es noch offizielle Totengedenken, jetzt zählt offenbar nicht mehr jeder Tag, an dem Menschenleben gerettet werden könnten. Jetzt wird Geduld eingefordert.“ … „Warum hat man im Sommer nicht viel mehr Impfstoff auf Risiko bestellt?“ so äußerte sich Frauke Zipp gegenüber der Welt (siehe hier). Auch Karl Lauterbach hält sich wie üblich mit Kritik nicht zurück: „Corona-Impfstoff: Lauterbach äußert schwere Kritik an der EU – „Falsch eingekauft“, so lautet die Überschrift eines Artikels im Merkur-online (siehe hier).

Die beiden Aussagen stehen stellvertretend für einige unsoziale und obendrein unsinnige Forderungen. Einen Impfstoff im Sommer vorzubestellen, von dem die Wirkungen und Nebenwirkungen nicht klar sind, ist genauso bescheuert, wie Mautverträge abzuschließen, wenn die Rechtslage noch nicht geklärt ist. Allerdings kann man sowas ja heutzutage bedenkenlos machen, Konsequenzen muss keiner mehr fürchten.

Losgelöst von der Frage nach der Sinnhaftigkeit überwiegt jedoch der soziale Gesichtspunkt bei der Bewertung solcher Forderungen. Covid-19 ist weltweit ein Problem und nicht nur bei uns in Deutschland. Zielsetzung muss eine „gerechte“ Verteilung der Impfstoffe auf der gesamten Erde sein. Insofern offenbaren die Kritiker mit solchen Äußerungen lediglich ihr nationales (Deutschland zuerst) und egoistisches (ich zuerst) Gedankengut.

Da darf man durchaus einmal drüber nachdenken.

Mein Vorschlag: Entzieht denen doch endlich die Plattform. Der Menschheit fehlt nichts, wenn es Lauterbach, Vertreter der Leopoldina und noch einige andere nicht mehr auf die Titelseiten schaffen. Das kann weg!

Von: Jürgen Fischer -