Fake News

Untersterblichkeit im ersten Quartal 2020

Written by Jürgen Fischer. Posted in Fake News

Der Begriff der Übersterblichkeit wird aktuell gerne verwendet. Mit Übersterblichkeit wird eine erhöhte Zahl von Sterbefällen in einer definierten Zeitspanne im Vergleich zur normalen Sterblichkeit bezeichnet. Die normale Sterblichkeit ist in der Regel die durchschnittliche Sterblichkeit, die aus einem Durchschnitt über mehrere Jahre für den betreffenden Zeitraum ermittelt wird.

Die FAZ-online titelt am 08.05.2020: „Sterblichkeit in Deutschland bis Mitte April „über dem Durchschnitt“ (Quelle: hier). Der Leser erfährt in dem Artikel, dass „zwischen 6. und 12. April knapp 2.000 Menschen bzw. 11 Prozent mehr als im vierjährigen Durchschnitt für diese Woche“ starben. Wenn man diese Zahlen für diese Kalenderwoche mit den Zahlen aus den Vorjahren vergleicht, gab es „18 Prozent mehr Tote als 2017 und 4 Prozent mehr als 2018“.

Selbstverständlich wird die Verbindung zu Covid-19 gezogen: „Dies deutet auf eine Übersterblichkeit im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie hin.“ sollen die Statistiker gesagt haben.

JahrSterbefälle 1.1. bis 31.3.
2017269.618
2018277.876
2019252.108
2020250.787

Um den Kritikern zu begegnen, die sich sofort fragen, warum ich die Zahlen nicht bis in den April ausgewertet habe, habe ich mir selbstverständlich auch diese Zahlen angesehen. Das statistische Bundesamt hat Daten bis zum 14.4.

JahrSterbefälle 1.1. bis 14.4.
2017303.866
2018317.295
2019288.510
2020285.141

Das Ergebnis bleibt dasselbe. Ich wurde wiederum stutzig, weil diese Zahlen so ganz und gar nicht zur Realität in unserem Land passen. Daher habe ich die Zahlen mehrfach geprüft, aber es ändert sich nichts. Im Jahr 2020 gab es im ersten Quartal weniger Todesfälle als in den Vorjahren.

Dabei haben wir ein Schaltjahr und somit einen Tag mehr im ersten Quartal. Es müssten also alleine deswegen mehr Sterbefälle sein. Zudem müsste man aufgrund der demographischen Entwicklung in Deutschland davon ausgehen können, dass die Übersterblichkeit tendenziell zunimmt. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Wenn man dann zusätzlich noch berücksichtigt, dass das Virus neuesten Erkenntnissen zufolge wohl doch schon seit dem Herbst des letzten Jahres in Deutschland kursiert, erscheinen die Zahlen noch weniger verständlich.

Wenn man sich die Zahlen und damit die Fakten ansieht, verwundert es doch sehr, was in unserem Land in den letzten Wochen passiert ist. Man kann sich eine Woche herausgreifen, wie die FAZ das gemacht hat, allerdings offenbart man hierdurch nur seine eigene mangelnde Qualität oder seine Gesinnung.

Wir begegnen Fake-News weiterhin mit Fakten: Im Jahr 2020 gibt es im ersten Quartal eine Untersterblichkeit im Vergleich zu den Vorjahren.

Von: Jürgen Fischer -