Bildung

Mehr von dem, was nix bringt, bringt auch nix.

Written by Jürgen Fischer. Posted in Bildung

„Trotz aller Einschränkungen und Schutzmaßnahmen ist es bisher nicht gelungen, die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland drastisch zu senken.“ konstatiert die tagesschau.de (siehe hier). Diese Feststellung wurde auf spiegelverkehrt seit dem Beginn der Pandemie wiederholt getroffen, was auch nicht so schwer war: Das Virus bewegt sich in Wellen, im Herbst und Winter breitet es sich stärker aus. Daher ist es am anderen Ende der Welt gerade nicht so aktiv wie bei uns. Bei uns wird es in Richtung Frühjahr auch wieder zurückgehen. Trotzdem glaubt man seit dem Beginn der Pandemie ganz fest an die Wirksamkeit von Lockdowns, obwohl positive Wirkungen bisher nicht erkennbar sind. Auch bei einer Wiederholung der Maßnahmen tritt keine Verbesserung ein.

Weil es bisher nichts gebracht hat, fordern einige Experten und Politiker aktuell wieder einmal stärkere Maßnahmen und nahezu alle sind sich darin einig, dass man unbedingt eine Verlängerung des Lockdowns über den 10. Januar hinaus braucht. Es hat also nichts gebracht, daher soll nun mehr davon gemacht werden.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass mehr von dem, was nichts bringt, zum Erfolg führen wird?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass diejenigen, die so etwas beschließen, entweder völlig verblödet sind oder andere Zielsetzungen verfolgen?

Von: Jürgen Fischer -