Bildung Denkfehler Fake News Krankheiten Seuchen

Haben die „Covidioten“ vielleicht recht?

Written by Jürgen Fischer. Posted in Bildung, Denkfehler, Fake News, Krankheiten, Seuchen

Die 2. Welle ist angeblich da. Aber geben das die Zahlen auch her? Werfen wir einen Blick auf die aktuellen Zahlen, entnommen aus dem aktuellen Lagebericht des RKI vom 05.08.2020 (siehe hier Seite 12).

In der nachfolgenden Tabelle steht die Entwicklung der Positivenrate, also des Anteils der positiv getesteten Menschen bezogen auf die jeweils in dieser Kalenderwoche (KW) durchgeführten Tests.

KWPositivenrate (%)
211,5
221,1
230,9
240,9
251,4
260,8
270,6
280,6
290,6
300,8
311

Derzeit liegt die Positivenrate also bei einem Prozent.

Will man die aktuelle Positivenrate aus der Kalenderwoche 31 mit der bisherigen Historie vergleichen, nimmt man am besten den Durchschnitt der Vorwochen. Der Durchschnitt der Kalenderwochen 21 bis 30 liegt bei 0,92 Prozent.

Selbstverständlich habe ich bei dieser Betrachtung die weitaus höheren Positivraten der Wochen vor KW 21, die in der Spitze bis 9 Prozent gingen, herausgelassen.

Wie man bei einer Steigerung von 0,08 Prozent auf eine 2. Welle schließen kann und warum man vor dem Hintergrund eines derart marginalen Anstiegs nochmals verstärkt in freiheitliche Grundrechte eingreift, erschließt sich mir nicht unmittelbar. Aber ich bin sicherlich auch in gewisser Weise ein Idiot, der von sehr vielen besonders Schlauen umgeben ist.

Diese besonders Schlauen kennen die Zahlen in der Regel nicht. Sie vertrauen den Aussagen der Politik und natürlich auch der Presse. Die Schlauen wissen meistens auch nicht, wie sich die Anzahl der Tests entwickelt hat. In KW 21 wurden 353.467 Tests gemeldet. In KW 31 waren es 573.802 Tests – das steht in demselben Bericht des RKI. Es wurden also 220.335 Tests mehr als noch vor wenigen Wochen durchgeführt.

Vor wenigen Wochen hatten wir täglich ca. 500 bis 600 Neuinfizierte, da haben sich alle gefreut und die einschränkenden Maßnahmen wurden gelockert. Aufgrund der Anzahl zusätzlicher Tests würden die 500 bis 600 Neuinfizierten pro Tag heute ca. 800 bis knapp 1.000 Neuinfizierten pro Tag entsprechen, wenn sich außer der Anzahl der Tests nichts verändert hätte. Werfen wir zum Vergleich einen Blick auf die aktuellen Zahlen: Am 05.08. liegen wir bei ca. 1.000 Neuinfektionen und im Durchschnitt der letzten Woche bei 740 Neuinfizierten pro Tag.

Im ZDF-heute journal sagte Minister Spahn anlässlich der von ihm angeordneten Zwangstests für Reiserückkehrer aus (teilweise willkürlich deklarierten) Risikogebieten folgenden Satz: „Wenn wir uns jetzt stabilisieren auf einem bestimmten Niveau, dann können wir damit umgehen.“ Das RKI ist dem Ministerium von Herrn Spahn unterstellt und selbstverständlich wusste Herr Spahn bei dieser Aussage sehr genau, dass die Zahlen seit Wochen stabil sind und das von ihm erklärte Ziel einer Stabilisierung somit lange erreicht ist. Herr Spahn äußert sich wider besseres Wissen trotzdem derart. Einige „Idioten“ fordern, dass man ihm die Macht, die man ihm übertragen hat, schnellst möglich wieder entzieht.

Da das von Herrn Spahn selbst formulierte Ziel einer Stabilisierung seit Wochen erreicht ist und die Verbreitung von Covid-19 in der Bevölkerung seit Wochen ziemlich konstant ist, könnten wir uns, wie wir das schon vor Wochen gemacht haben, einfach weiter freuen und die Maßnahmen weiter lockern. Aber stattdessen machen Spahn und Kollegen genau das Gegenteil.

Insofern sei bei diesen Zahlen die Frage gestattet, wer gerade die Idioten sind.

Von: Jürgen Fischer -