Bildung Freiheit

Freiheitsentzug = Verantwortungsentzug

Written by Jürgen Fischer. Posted in Bildung, Freiheit

Die wachsende Sozialisierung von Verantwortung in unserer Gesellschaft führt zunehmend zur Degeneration. Wer Freiheiten entzieht, nimmt Menschen aus der Verantwortung. Die Verlagerung von der Eigen- auf die Fremdverantwortung wird politisch seit Jahren gefördert und nimmt durch die Corona-Pandemie zusätzlich Fahrt auf: Nicht ich übernehme für mein Tun die Verantwortung, vielmehr sollen andere die Verantwortung übernehmen. Das führt unmittelbar zur Forderung nach Solidarität, die eine Erwartungshaltung an andere Menschen ist, irgendwelche Regeln einzuhalten, die man selbst als richtig erachtet.

Für den Schutz seiner Daten ist nicht das Individuum verantwortlich, es muss geschützt werden. Für den Bauchumfang und das Gewicht ist nicht mehr das Individuum verantwortlich, es muss geschützt werden. Wenn Du den ganzen Tag zuckerhaltige Getränke trinkst und nur Süßigkeiten und Chips in Dich hineinschaufelst, musst Du mit riesengroßen Warnschildern darauf aufmerksam gemacht werden, dass das ungesund und der guten Figur nicht zuträglich ist. Die Gefahren von Rauchen sind allgemein bekannt. Alle relevanten Informationen zur Schädlichkeit des Zigarettenrauchens sind für jeden zugänglich. Aber der Mensch muss auch hier mittels äußerst abschreckender Bilder auf den Packungen geschützt werden.

Empirisch lässt sich feststellen, dass die Sozilaisierung von Verantwortung und die hiermit einhergehenden Maßnahmen wirken. Und weil das so ist, überträgt man das Prinzip kontinuierlich auf immer neue Bereiche. Aktuell wird das Prinzip auf Corona und die individuelle Gesundheit übertragen. Und irgendwann wird es den Rundumschutz geben und der Staat sichert uns in alle Richtungen vor allen möglichen Gefahren ab.

Weil es wirkt, werden die langfristigen, negativen Folgen übersehen, wobei sie vielleicht auch nicht übersehen werden, sondern von politischen MachthaberInnen sogar gewollt sind. Der Rückgang von Eigenverantwortung wird durch einen Entzug von Freiheiten realisiert – der Rahmen, in dem Menschen sich frei bewegen dürfen, wird enger gesteckt. Es gibt zunehmend mehr Handlungen, die mit Strafen belegt werden. Je geringer die Freiheiten des Individuums, umso geringer ist die Eigenverantwortung ausgeprägt und umso größer wird die Macht derer, die für die Gemeinschaft die Entscheidungen treffen bzw. die die Handlungsspielräume der Menschen weiter begrenzen.

Langfristig wäre die Stärkung der Eigenverantwortung weitaus wirksamer und nachhaltiger als die kurzfristigen Erfolge, die sich mit dem Entzug von Freiheiten erzielen lassen. Das wird jedoch aufgrund der kurzfristigen Erfolge, die sich zumindest teilweise mit der Beschränkung von Freiheiten einstellen, übersehen.

Nochmals: Durch die Gewährung von Freiheiten werden die individuelle Übernahme von Verantwortung und damit zugleich auch „vernünftiges“ Handeln gefördert. Der Entzug von Freiheiten geht mit einem Rückgang der Eigenverantwortung einher. Trotz dieser Ursache-Wirkungsbeziehung beschweren sich „alle“ darüber, dass die Menschen nicht verantwortungsbewusst und vernünftig handeln würden. Dabei sind es die freiheitsbeschränkenden Maßnahmen, die unvernünftiges Verhalten fördern. Die Menschen handeln vernünftiger, wenn sie die Folgen unvernünftigen Handelns selbst verantworten müssen. Aber soweit lässt man es nicht kommen.

Das zeigt auch die Corona-Krise, in der man mit diversen freiheitsbeschränkenden Maßnahmen das Virus in den Griff bekommen will. Dies funktioniert nun schon beinahe ein Jahr nicht. Nichts war bisher erfolgreich. Lediglich in totalitären Systemen, in denen alle Menschen überwacht und eingesperrt werden und die sich nach außen vollkommen abschotten können, lässt sich das Virus vielleicht zeitweise in den Griff bekommen. Man muss nur lange genug alle Menschen unterdrücken und einsperren und keinen mehr rein und raus lassen, dann könnte es klappen. Der Preis für vermeintlich vollkommenen Schutz ist der vollkommene Entzug von Freiheit. Ihre eigene Meinung dürfen die Menschen in diesen Ländern nicht vertreten.

Die Gewährung von Freiheiten ist die Voraussetzung für Eigenverantwortung und für verantwortungsbewusstes Handeln. Eigenverantwortung ohne Freiheit gibt es nicht. Und wer Freiheit möchte, muss selbst die Verantwortung übernehmen und für Freiheiten eintreten: für die Freiheit, seinen Beruf frei auszuüben, für die Freiheit, seine Meinung frei äußern zu dürfen, ohne dafür diffamiert zu werden, für die Freiheit, frei reisen zu dürfen, für die Freiheit, sich mit anderen Menschen treffen zu dürfen, für die Freiheit des kulturellen Lebens, für das Recht auf Party, für das Recht auf Bildung, was eine grundlegende Voraussetzung für die Wahrnehmung anderer Freiheitsrechte ist. Das Jahr 2021 gibt uns allen die Möglichkeit, für unsere Grundrechte einzutreten und uns unsere Freiheiten zurückzuholen oder sie einfach nur wahrzunehmen und die dringend notwendige Diskussion über die Werte, die uns wichtig sind, in Gang zu bringen.

Von: Jürgen Fischer -