Abwehr

Zäune und Mauern liegen voll im Trend

Written by Jürgen Fischer. Posted in Abwehr

Ungarn zieht einen meterhohen Zaun an der Grenze zu Serbien, damit die Flüchtlinge draußen bleiben. Bulgarien will den schon vorhandenen Zaun an der Grenze zur Türkei ausweiten. In Melilla, direkt am Mittelmeer im Nordosten Marokkos, steht ein sechs Meter hoher und zehn Kilometer langer Zaun zwischen Marokko und Spanien. In Calais soll eine Mauer gezogen werden, nachdem der schon vorhandene Zaun offensichtlich nicht mehr auszureichen scheint. Trump hat das europäische Mauer- und Zaunprogramm aufgeschnappt und will den schon heute über 1000 Kilometer langen Grenzzaun an der Grenze zu Mexiko durch eine Mauer ersetzen.

In den unendlichen Weiten des Weltalls beobachten uns galaxienübergreifend außerirdische Lebensformen beim Zaun- und Mauerbau und sie verstehen die Welt nicht mehr. Die spinnen, die Erdenbewohner!

Diese komischen Deutschen scheinen die einzigen zu sein, die sich gefreut haben, als ihre Mauer endlich gefallen ist. Und jetzt fangen alle anderen damit an.

Ich finde, wir Deutschen sollten mitmachen und dem allgemeinen Mauer- und Zaunbautrend folgen; das scheint ein Megatrend zu werden. Lasst uns Mauern ziehen, um Dörfer und Gemeinden mit einem hohen Anteil an Rechtsextremisten. Wir bauen kleine Enklaven mit eingemauerten Rechtsradikalen, dann sind die Vollarier unter sich. Wenn wir Fenster in die Mauern einbauen, können wir sie dabei beobachten, wie sie prophylaktisch gegen Einwanderung und Ausländer in ihren abgeschotteten Territorien protestieren werden, obwohl der Ausländeranteil in ihren Enklaven bei 0,0 % liegt. Schon nach ein paar Generationen können wir das Land wieder fruchtbar nutzen, weil sie ausgestorben sein werden.

Ein Zaun zwischen Köln und Düsseldorf wäre vielleicht auch eine gute Idee, wobei die sich jetzt schon wechselseitig beim Karneval besucht haben. Mit dem Bau von Zäunen und Mauern ließe sich in jedem Fall die Wirtschaft ankurbeln, eventuell könnten wir den Zaun- und Mauerbau mit staatlichen Programmen sogar fördern. Der Jägerzaun ist doch unter Garantie eine deutsche Erfindung, da können wir unsere Kompetenzen auf dem internationalen Markt voll ausspielen.

Wir sollten zudem dem cleveren Amerikaner Trump und seinen wie immer wohldurchdachten und hoch intelligenten Vorschlägen folgen. Der Trump will sich seine Mauer an der Grenze zu Mexiko nämlich von den Mexikanern bezahlen lassen. Da können wir uns etwas abschauen, warum bezahlen in Europa nicht auch die Flüchtlinge die Zäune und Mauern? Denkt mal drüber nach und vor allem darüber, wie das aus den weiten des Weltraums betrachtet aussieht. Die spinnen, die Erdenbewohner!

Von: Jürgen Fischer -