Allgemein Volksverdummung Weltuntergang

Deutsche Presse auf dem Tiefpunkt

Heute, 12.07.2020, ist die Presse voll von der Meldung, dass Herr Trump bei einem Besuch in einem Militärkrankenhaus eine Maske getragen hat. Nicht nur die Bild-Zeitung, sondern auch Süddeutsche, FAZ, Welt, Stern, Spiegel bringen diese Nachricht ganz weit oben auf ihren Internetseiten. Sogar in den Rundfunknachrichten wird darüber berichtet.

Besser kann man den Zustand der deutschen Presse nicht auf den Punkt bringen.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Miteinander

Asozial ist in: Über Ausgrenzung und Scheinheiligkeit

Ständig fordert irgendwer Solidarität. Natürlich geht es um Solidarität mit der jeweils eigenen Meinung. „Bleib zu Hause“, „Halte Abstand“ oder „Trage Maske“ sind Appelle, die zu Solidaritätsbekundungen geführt haben. „Es geht um Leben und Tod“ ist eine weitere moralisierende Aussage, mit der ebenfalls Solidarität eingefordert wird und die für allen möglichen Unsinn herhalten muss. Allen, die diese Aussage immer wieder strapazieren, möchte ich zurufen, dass es im Leben grundsätzlich um Leben und Tod geht, weil Letzterer unabdingbar zum Leben gehört – das ist eine der wenigen Tatsachen, die wirklich alternativlos ist.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Gesundheit Irrsinn

Der Grund ist weg, die Maßnahmen bleiben

Der Grund für die Corona-Maßnahmen und die seitens der Regierung vorgenommenen Beschränkungen freiheitlicher Grundrechte bestand darin, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Rückblickend ist evident, dass eine solche Gefahr in Deutschland zu keinem Zeitpunkt bestanden hat. Diese Gefahr besteht auch in den derzeitigen „Hotspots“ Gütersloh und Warendorf nicht. Faktisch bedeutet das, dass alle einschränkenden Maßnahmen schon lange hätten zurückgenommen werden müssen, und zwar ausnahmslos.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Diskriminierung Miteinander

Der Populismus der politischen Mitte

Angela Merkel hat keine Lust auf „Öffnungsdiskussionsorgien“. Scholz wirft anderen „Unernsthaftigkeit“ vor. Die politischen Entscheidungen rund um das Coronavirus sind „alternativlos“. Es geht um die Moral, „um Leben und Tod“. Söder konstatiert staatsmännisch: „Corona bleibt tödlich.“ Wer beim Coronavirus eine andere Meinung vertritt oder gar auf Basis von Fakten zu anderen Erkenntnissen gelangt, ist entweder pauschal links- bzw. rechtsextrem oder er wird – ebenfalls pauschal – den Verschwörungstheoretikern zugeordnet. In jedem Fall, und darin sind sich alle einig, hat er keine Ahnung. Wer der Auffassung ist, dass die Maßnahmen unserer Regierung überzogen waren, der hat den Ernst der Lage immer noch nicht verstanden. Die Krise darf nicht verharmlost werden.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Irrsinn

Die Süddeutsche entlarvt Falschaussagen (3)

„Mit unwahren Behauptungen stellen vermeintliche Experten die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Frage. Wir entlarven die gröbsten Lügen und Missverständnisse.“ Wir, das sind die vermeintlichen Experten der Süddeutschen Zeitung (zu finden ist der Artikel hier).

Die vermeintlichen Experten der SZ-Wissensredaktion entlarven eine Falschaussage nach der anderen, so auch diese: „Die Krankheitswelle ebbte schon vor Beginn der Schutzmaßnahmen ab.“ In dem Artikel behaupten die Presseexperten zunächst, dass die Skeptiker den Rückgang der Ausbreitung des Virus mit dem R-Wert begründen würden. Danach wird über unterschiedliche R-Werte fabuliert und die Presseexperten ziehen das Fazit, dass „R nicht die magische Größe“ wäre, „mit der sich der Verlauf der Epidemie zweifelsfrei vermessen lässt.“

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Irrsinn

Die Süddeutsche entlarvt Falschaussagen (2)

Ich hatte schon auf den Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 19.05.2020 hingewiesen, der wie folgt eingeleitet wird: „Mit unwahren Behauptungen stellen vermeintliche Experten die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Frage. Wir entlarven die gröbsten Lügen und Missverständnisse.“ (zu finden hier).

Die vermeintlichen Experten der SZ-Wissensredaktion entlarven eine Falschaussage nach der anderen, so auch diese: „Die Zahl der Infektionen nimmt nur zu, weil mehr getestet wird.“

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Irrsinn

Die Süddeutsche entlarvt Falschaussagen (1)

„Mit unwahren Behauptungen stellen vermeintliche Experten die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Frage. Wir entlarven die gröbsten Lügen und Missverständnisse.“, schreibt die Süddeutsche Zeitung am 19.05.2020 (zu finden hier).

„Die SZ-Wissensredaktion hat die verbreitetsten Aussagen der Skeptiker einem Faktencheck unterzogen.“, heißt es einleitend. Es sind also vermeintliche Fachleute, also Pressevertreter, die die unwahren Behauptungen vermeintlicher Experten entlarven. Das könnte einem schon einmal komisch vorkommen, könnte, aber es hört sich doch beim Lesen alles so gut an. Im Artikel wird sodann von den wahren Experten alles Mögliche entlarvt und als falsch dargestellt.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Gehabe

Drosten echauffiert sich

Herr Drosten meint, „Man kann die Literatur und die Fachkenntnis in diesem Gebiet nicht kennen, wenn man nicht absoluter Spezialist ist.“ (siehe www.ndr.de; „Jetzt ist Alltagsverstand gefragt“ vom 12.05.2020). Dagegen ist nichts einzuwenden, außer vielleicht sprachlich, denn wer kennt schon die Fachkenntnis, die andere besitzen. Allerdings sollte sich Herr Drosten einmal hinter die Ohren schreiben, dass dies für ihn gleichermaßen gilt. Herr Drosten ist kein Statistiker, er ist Virologe. Herr Drosten ist auch kein Mathematiker, er ist Virologe. Herr Drosten ist kein Risikoforscher und Herr Drosten ist auch kein Epidemiologe. Herr Drosten ist Virologe. Somit stehen Viren im Mittelpunkt seiner Forschungen und Kenntnisse.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Volksverdummung Weltuntergang

Überall Verschwörungstheoretiker

Verschwörungstheoretiker scheinen gerade wie Pilze aus dem Boden zu schießen. Man trifft sie an allen Ecken, sie versammeln sich auf Plätzen, sie kommunizieren im Internet und sie haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind anderer Meinung.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -