Benehmen Bildung Denkfehler Werte

Andere Menschen als Covididioten zu bezeichnen …

… ist meiner Ansicht nach ziemlich idiotisch und lässt weder auf gutes Benehmen noch auf ausgeprägte Intelligenz schließen. All denjenigen, die andere Menschen derart pauschal diffamieren, möchte ich kurz ein paar Gedankenanstöße geben:

  • Wer andere Menschen als Covididioten bezeichnet, erfüllt damit den Tatbestand der Beleidigung nach StGB § 185.
  • Recht und Ordnung selbst nicht einhalten, aber dies von anderen fordern, scheint gerade zum Volkssport zu werden. Wer selbst gegen geltendes Recht verstößt, sollte sich erst um die eigenen Verfehlungen kümmern, ehe er das Verhalten anderer kritisiert.
  • Regierungs- und Parteivertreter, die sich in einer solchen Art und Weise äußern, handeln im Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen, was nicht geduldet werden darf.
  • Selbstverständlich sind nicht alle Menschen, die die Maßnahmen der Regierung für nicht angemessen oder falsch halten, per se Verschwörungstheoretiker, Rechts- oder Linksradikale, Extremisten oder Covididioten. Es gibt sehr viele gute Gründe für andere Meinungen und es gibt das zu verteidigende Grundrecht, eine andere Meinung zu haben und diese auch vertreten zu dürfen.
  • Anstelle des Gebrauchs von Begriffen wie Covididioten sollten die sachliche, kritische Debatte und die empirische Begründung von Maßnahmen in den Vordergrund rücken.
  • Die Einschränkung freiheitlicher Grundrechte darf nicht nach Gusto und Gutdünken vorgenommen werden, was aber der Fall ist, wie einerseits die Vielzahl unterschiedlicher Regelungen verdeutlicht. Andererseits werden die Einschränkungen von Einzelpersonen wie unserem Gesundheitsminister oder den Ministerpräsidenten entschieden.
  • Weiterhin wird es Zeit, sich darauf zu besinnen, dass es nicht um die Moralvorstellungen einzelner Menschen oder Gruppen gehen darf. Die Coronakrise verdeutlicht, dass es keine einheitliche Volksmoral gibt. Vor dem Hintergrund der individuell bewerteten Risiken durch das Coronavirus hätten einige am liebsten noch viel strengere Vorschriften und Maßnahmen, während andere eine sofortige Aufheben aller Einschränkungen fordern. Da es kein einheitliches Werteverständnis gibt, sollten wir uns auf das Recht und insbesondere unsere Grundrechte besinnen: Die Freiheit der Person ist unverletzlich (Art. 2 Abs. 2 GG).
  • Wer andere Menschen pauschal als Covididioten bezeichnet und damit Fronten in unserer Gesellschaft weiter schürt, fördert hiermit zugleich nationalsozialistische Entwicklungen. Die Extremen und Radikalen erhalten weiteren Zuspruch. Damit erzielen die Vertreter der Moral genau das Gegenteil von dem, was sie eigentlich wollen. Dass sie diesen Zusammenhang nicht erkennen, hat beispielsweise Friedrich August von Hayek, einer der wichtigsten Vertreter des Liberalismus im letzten Jahrhundert, bereits herausgestellt (Der Weg zur Knechtschaft).

Im Nachhinein stellt sich oft derjenige als größter Idiot heraus, der in der Vergangenheit in guter Gesellschaft und mit viel Zuspruch aus weiten Teilen der Gesellschaft andere als die größten Idioten bezeichnet hat – daran mag sich der Idiot von gestern sowie sein Gefolge aber morgen nicht mehr erinnern.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Bildung Denkfehler Fake News Krankheiten Seuchen

Haben die „Covidioten“ vielleicht recht?

Die 2. Welle ist angeblich da. Aber geben das die Zahlen auch her? Werfen wir einen Blick auf die aktuellen Zahlen, entnommen aus dem aktuellen Lagebericht des RKI vom 05.08.2020 (siehe hier Seite 12).

In der nachfolgenden Tabelle steht die Entwicklung der Positivenrate, also des Anteils der positiv getesteten Menschen bezogen auf die jeweils in dieser Kalenderwoche (KW) durchgeführten Tests.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Irrsinn

Die RKI-Corona-Verarschung

„Wir sind mitten in einer sich rasant entwickelnden Pandemie“, „Die neuen Entwicklungen machen mir große Sorgen“ und selbstverständlich könnte es die zweite Welle sein, so Prof. Lothar Wieler in einer Pressekonferenz des RKI.

Den Aussagen von Herrn Prof. Wieler stehen folgende Fakten gegenüber, die vom RKI stammen, siehe „Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19), 29.07.2020, Seite 11.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Krankheiten Verschwörung

Verschwörung: Spahn folgt den Empfehlungen der FDP

FDP-Chef Christan Lindner forderte am Sonntag im Sommerinterview des ZDF: „Wer aus dem Ausland, zumal aus Risikogebieten, zurückkehrt, sollte einen Test machen müssen.“, wobei die Rückkehrer den Test auch noch selbst bezahlen sollen, so seine Auffassung. CDU-Minister Jens Spahn nimmt den FDP-Ball sofort auf und setzt das nur einen Tag später um. Es ist mittlerweile schon selbstverständlich, dass diese Maßnahme in der verängstigten und völlig verunsicherten Bevölkerung auf breite Zustimmung trifft.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Volksverdummung Werte

Ein Montag in Dresden

Ich bin öfter beruflich in Dresden. Immer wieder konnte ich Aufmärsche von schreienden Rechten beobachten, deren rechter Arm ab und an zuckte, was die Schwere der nationalsozialistischen Krankheit unterstreicht. Am letzten Montag war ich wieder in Dresden, es war sehr schönes Wetter und da habe ich mir das Spiel vor der Frauenkirche einmal näher angeschaut. Offen gestanden, bin ich weiterhin etwas fassungslos, weil mir die Dimensionen des Irrsinns bislang nicht so bewusst waren.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Allgemein

Regierung erwägt Verbot von Sport!

Wieder ist eine junge Sportlerin verstorben. Sie war noch keine 30 Jahre alt. Das passiert immer wieder, ob beim Fußball, beim Radsport oder bei anderen Sportarten. Plötzlich tritt der Tod ein. Die Bundesregierung erwägt nun das erfolgreich erprobte Prinzip der Einschränkungen und des Lockdown auf andere Bereiche zu übertragen. Durch ein Sportverbot, das voraussichtlich zunächst nur für Sportarten im Freien gelten soll, könnten weitere Todesfälle verhindert werden. Die Überlegungen treffen auf breite Zustimmung in der verängstigten Bevölkerung. Ohnehin betreiben viele schon lange keinen Sport mehr, darunter auch einige schwergewichtige Minister. Daher kommt die Initiative nicht überraschend und schließlich geht es um Leben und Tod.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Allgemein Volksverdummung Weltuntergang

Deutsche Presse auf dem Tiefpunkt

Heute, 12.07.2020, ist die Presse voll von der Meldung, dass Herr Trump bei einem Besuch in einem Militärkrankenhaus eine Maske getragen hat. Nicht nur die Bild-Zeitung, sondern auch Süddeutsche, FAZ, Welt, Stern, Spiegel bringen diese Nachricht ganz weit oben auf ihren Internetseiten. Sogar in den Rundfunknachrichten wird darüber berichtet.

Besser kann man den Zustand der deutschen Presse nicht auf den Punkt bringen.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Miteinander

Asozial ist in: Über Ausgrenzung und Scheinheiligkeit

Ständig fordert irgendwer Solidarität. Natürlich geht es um Solidarität mit der jeweils eigenen Meinung. „Bleib zu Hause“, „Halte Abstand“ oder „Trage Maske“ sind Appelle, die zu Solidaritätsbekundungen geführt haben. „Es geht um Leben und Tod“ ist eine weitere moralisierende Aussage, mit der ebenfalls Solidarität eingefordert wird und die für allen möglichen Unsinn herhalten muss. Allen, die diese Aussage immer wieder strapazieren, möchte ich zurufen, dass es im Leben grundsätzlich um Leben und Tod geht, weil Letzterer unabdingbar zum Leben gehört – das ist eine der wenigen Tatsachen, die wirklich alternativlos ist.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -

Gesundheit Irrsinn

Der Grund ist weg, die Maßnahmen bleiben

Der Grund für die Corona-Maßnahmen und die seitens der Regierung vorgenommenen Beschränkungen freiheitlicher Grundrechte bestand darin, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Rückblickend ist evident, dass eine solche Gefahr in Deutschland zu keinem Zeitpunkt bestanden hat. Diese Gefahr besteht auch in den derzeitigen „Hotspots“ Gütersloh und Warendorf nicht. Faktisch bedeutet das, dass alle einschränkenden Maßnahmen schon lange hätten zurückgenommen werden müssen, und zwar ausnahmslos.

Weiter lesen
Von: Jürgen Fischer -